Meine Arbeit als Komponist

 
 

Im Alter von 4 Jahren fand ich bereits Zugang zur Musik. Im elterlichen Heim legte ich mir immer wieder die gleichen Schallplatten auf und hörte fasziniert Mozart (Eine kleine Nachtmusik), Jacques Lousier (Play Bach, Jazz-Improvisationen über die Inventionen und dem Italienichen Konzert).


Ein Album mit Original Samba-Batucada aus Brasilien und zahlreiche Singles mit deutscher Popmusik. Mit 6 Jahren erhielt ich Klavierunterricht. Schon sehr früh begann ich mir Geschichten auszudenken und zu vertonen.


»Für mich was das Klavier eine Möglichkeit meiner Fantasie freien Lauf zu lassen. Ich dachte, das macht jeder so, der Klavier spielt. Ich empfand es als völlig natürlich mir die Töne zu suchen, die mir gefielen und die meine Stimmung wiederspiegelten.«


Mein Interesse für Popmusik wurde durch einige amerikanische Hits, verstärkt, wie »Monday, Monday« von Mamas and the Papas«, und »Bridge over troubled water« von Simon & Garfunkel.


Als ich mich einige Zeit später, wir schreiben das Jahr 1971, für die Beatles zu interessieren begann, beschloß ich mit Freunden eine Band zu gründen. Die Lennon/McCartney Kompositionen hatten einen sehr großen musikalischen und kompositorischen Einfluß auf meine Musik. Zufällig stieß ich auf einen für mich völlig neuen Musikstil, dem »Bossa Nova«.


»Als ich zum ersten Mal die Musik von Antonio Carlos Jobim und das Gitarrenspiel von Joao Gilberto hörte,war ich absolut ausser mir, denn obwohl ich diese Musik nicht kannte, schien sie mir so vertraut.«


1979 miete ich mir mit meiner Band ein Aufnahmestudio, um eigene Songs aufzunehmen, eine Erfahrung, die in mir den Wunsch hervorrief weiterhin im Studio arbeiten zu wollen.


Mein Schlagzeugstudium bei Siegfried Fink brachte mich in Kontakt mit einem neuen Klangfarben-Meer. Klassische Musik, Jazz/Pop, Latin-Percussion, African Percussion Avantgarde, Minimal Music waren die Genres in denen ich mich auszudrücken lernte. Parallel dazu studierte ich Film und Bühnenmusik, bei Joachim Ludwig.


Fast zeitgleich erhielt ich mit meiner Band »Neuland« einen Platten-Vertrag bei BMG Ariola und konnte so mein erstes Pop-Album aufnehmen. »Ein lang gehegter Wunsch ging in Erfüllung. Wir konnten endlich in einem großen, professionellen Studio in München arbeiten und die eigene Musik aufnehmen .« Während der Studienzeit komponierte ich die ersten Kompositionen für Percussion.


1988 bis 1995 wurde ich ein Mitglied der deutschen Popgruppe »Relax« mit der ich nicht nur Tourneen durch Deutschland, Österreich, Schweiz und Belgien unternahm, sondern auch zahlreiche CD’s aufnahm und diese in vielen Radio- und TV-Shows präsentierte.


In dieser Phase schrieb und produzierte ich ausschließlich Popmusik für Relax, Michael Schanze, Heike Neumeyer, Kohl and the Gang und Hurra Deutschlan-Band Seit 1996 schreibe ich verstärkt Percussion-Musik, die mittlerweile weltweit zur Aufführung gelangt. Die intensive Zusammenarbeit mit Leif Dramstad vom Norsk-Musikforlag begann mit Ghanaia und führte in nahezu 20 Jahren zu einem umfangreiche Werkekatalog. In meiner musikalischen Welt bewege ich mich immer wieder zwischen unterschiedlichen Genres und versuche für mich neue musikalische Horizonte zu erschließen.